Die Blutegel-Therapie

Blutegel - kleiner Sauger mit großer Wirkung

Er saugt das Zehnfache seines Gewichtes an Blut und kann bei Blitz und Donner vor Schreck sterben - der Blutegel.

Die Blutegeltherapie ist ein altes ausleitendes Verfahren der Volksmedizin, dass in den letzten Jahren auch im klinischen Umfeld zunehmend Beachtung findet. In der Chirurgie kann man im Prinzip nicht von einer Renaissance sprechen, dort wurde der Blutegel in vielen Kliniken stets geschätzt, weil er bei Blutstau wie Quetschungen oder Ergüssen erfolgreich eingesetzt wurde. Er spielt auch in der Transplantationsmedizin eine große Rolle, weil er hier oftmals für eine verbesserte Durchblutung sorgt. Seine Renaissance erlebt er aber innerhalb der Naturheilmedizin und den dortigen Behandlungsfällen. Diese exotische Therapie stößt auf viel Interesse.

Blutegel - für den Menschen so hilfreich wie eine Mini-Apotheke

Im Speichel eines Blutegels wurden zwischen 30 bis 100 Substanzen identifiziert. Es ist eine Mischung aus schmerzlindernden, entzündungshemmenden, betäubenden, gefäßerweiternden und gerinnungshemmenden Wirkstoffen. Der Hauptgerinnungshemmer ist Hirudin, der früher in der Herzinfarkttherapie eingesetzt wurde.

Wirkungsweise

Er saugt Blut aus dem Gewebe und bringt andererseits seinen Speichel mit den wertvollen Stoffen tief ins Gewebe hinein - tiefer als es meist eine Spritze vermag.

Anlegen der Egel

In der Regel werden vier bis acht eigens für die Anwendung am Menschen gezüchtete Egel auf die Haut gesetzt. Die Egel dürfen aus hygienischen Gründen nur einmal verwendet werden. Nach etwa 45 - 60 Minuten sind sie satt und fallen von alleine ab. 

Einsatzgebiete

  • schmerzhafte Arthrosen der Knie-, Hüft, Daumen- und Schultergelenke, Gelenkarthrosen
  • chronische Rückenschmerzen
  • Tennisarm
  • Rheumatische Erkrankungen (rheumatoide Arthritis, Fibromyalgie, Gicht)
  • Venenerkrankungen
  • Rückenschmerzen
  • Hörsturz, Tinnitus, Mittelohrentzündungen
  • Herpes Zoster (Gürtelrose)
  • Abszesse (Ansammlung von Eiter)
  • Blutergüsse (Hämatome)

 

Risiken und Nebenwirkungen der Blutegel-Therapie

Mögliche Nebenwirkungen können ein leichter Juckreiz, Hautrötung oder Narbenbildung sein.

Auch wenn die Blutegel-Therapie zur Kernkompetenz der Naturheilkunde gehört und sich die evidenzbasierte Medizin, landläufig Schulmedizin genannt, zunehmend für ihren therapeutischen Einsatz interessiert, sind noch nicht alle Anwendungsgebiete durch ausreichende valide wissenschaftliche Studien abgesichert. Fragen Sie mich gerne.